Schon wieder Lockdown – Fragen und Antworten

Schon wieder Lockdown – Fragen und Antworten

with Keine Kommentare

Im Folgenden ist der MPK-Beschlusstext vom 13.12.2020 zusammengefasst

 

Bis wann gelten die neuen Regeln?

Bis zum 10. Januar. Am 5. Januar wollen die Regierungschefs sich wieder zusammensetzen um zu beraten, wie es danach weitergehen soll.

Wie viele Menschen darf ich treffen?

Treffen mit Freunden und Verwandten werden auf 5 Personen beschränkt, die aus maximal zwei Haushalten kommen dürfen. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.

Gibt es Besonderheiten zu Weihnachten?

Ja, vom 24. Bis zum 26. Dezember gibt es besondere Kontaktregeln: Neben dem eigenen Haushalt dürfen zusätzlich 4 Personen an privaten Treffen teilnehmen. Diese 4 Personen dürfen nur die engsten Verwandten oder deren Partner sein. Kinder unter 14 Jahren zählen auch hier nicht mit.

Darf ich Silvester feiern?

Am 31. Dezember und 1. Januar gelten wieder die 5-Personen-Kontaktregeln. Versammlungen und der Verkauf von Feuerwerk sind verboten. Wer bereits Feuerwerk gekauft hat, darf es auch benutzen. Allerdings sollen die Gemeinden Feuerwerk an Plätzen im Ort verbieten, an denen sich Menschen gerne treffen. Das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit wird untersagt.

Welche Läden bleiben offen?

Geöffnet bleiben Lebensmittel- und Futtermittelläden, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser und Drogerien, Optiker und Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz- und Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen und Waschsalons, Zeitungsverkäufer, Weihnachtsbaumverkäufer und der Großhandel. Gastronomie, Hotels, Friseure, Körperpflegesalons und –studios müssen schließen. Nur medizinisch notwendige Behandlungen bleiben möglich. Restaurants dürfen weiterhin außer Haus zum Mitnehmen verkaufen.

Was ist mit Schulen und Kitas?

Schulen und Kitas sollen zwischen 16. Dezember und 10. Januar geschlossen werden, für eine Notfallbetreuung soll gesorgt werden. Für Schülerinnen und Schüler soll Distanzlernen angeboten werden. Ab der 8. Klasse gelten diese Regeln bereits ab dem 14. Dezember. Ausnahmen kann es bei Abschlussklassen geben.

Muss ich ins Homeoffice?

Das bleibt eine Entscheidung der Arbeitgeber. Sie werden aber dringend gebeten, Homeoffice zuzulassen oder Betriebsferien zu machen, wenn es möglich ist.

Wird es einen Weihnachtsgottesdienst geben?

Grundsätzlich ja, aber unter Auflagen. So wird weiterhin ein strenges Hygienekonzept mit Mindestabständen und Anmeldepflicht verlangt und gemeinsames Singen wird verboten.

Was gilt für Alten- und Pflegeheime?

Neben dem Tragen von medizinischen FFP2-Masken sollen vor allem häufige Testungen für das Personal, ggf. auch für Besucher die Bewohner vor Infektionen schützen. Das gilt auch für mobile Pflegedienste. Wie genau ein Besuch in einem bestimmten Alten- oder Pflegeheim abläuft, erfragen Sie bitte direkt dort vor Ort.

Wird es Ausgangssperren geben?

Wenn im 7-Tage-Mittel mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern festgestellt werden, sollen zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden. Überschreitet der Wert die Marke von 200 sollen die Maßnahmen nochmals verschärft werden, auch mit weitgehenden Ausgangsbeschränkungen.

Was ist zu tun, wenn ich aus dem Ausland komme?

Bei der Rückkehr aus ausländischen Risikogebieten besteht eine 10-Tage-Quarantänepflicht – mit der Möglichkeit eines Tests nach 5 Tagen – und man muss die Einreise digital anmelden.

Gibt es Wirtschaftshilfen, wenn mein Betrieb betroffen ist?

Ab Januar gibt es die „Überbrückungshilfe III“, also einen Zuschuss zu den Fixkosten in Höhe von maximal 500.000 Euro pro Monat. Die Beantragung ist wie auch bei der „Novemberhilfe“ noch immer nicht möglich, deswegen wird es auch hier Abschlagszahlungen geben. Warenwertverluste, Wertverluste an Gütern etc. sollen teilabgeschrieben, bzw. ausgebucht werden können. Gewerbliche Miet- und Pachtverträge sollen ggf. neu verhandelt werden.