Es geht voran – L96 wird saniert – Erneuerung von Fahrbahn und Radweg zwischen Handewitt und Hüllerup

Es geht voran – L96 wird saniert – Erneuerung von Fahrbahn und Radweg zwischen Handewitt und Hüllerup

with Keine Kommentare

Die Landesstraße 96 zwischen Handewitt und Hüllerup wird instand gesetzt. Die Arbeiten sind Teil der Landesstraßenstrategie, mit der die Jamaika-Kaolition in Kiel den Sanierungsstau beseitigen will. FDP-Verkehrsminister Bernd Buchholz hatte die Strategie Ende 2018 vorgestellt. Demnach wird die Landesregierung in den nächsten zehn Jahren mit jährlich 90 Millionen Euro das Straßennetz wieder auf Vordermann bringen. Wichtig dabei: Die Radwege an den Landesstraßen werden immer gleich mit gemacht.

„Die L96 ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung zwischen der B199 und der B200“ sagt Thomas Rasmussen, Bürgermeister von Handewitt dazu. „Wir als unmittelbar betroffene Gemeinde haben uns sehr dafür eingesetzt, diese Straße so schnell wie möglich neu zu machen. Ich bin froh, dass das so gut geklappt hat.“ Vor allem Verbindungsverkehre zwischen den beiden wichtigsten Ost-West-Verbindungen im Grenzland nutzen die L96. Das hält diese Verkehre aus dem Stadtgebiet heraus, was für die Anwohner weniger Emissionen und für die Fahrer weniger Zeit bedeutet.

Kay Richert hat sich als Landtagsabgeordneter ebenfalls für die Landesstraßen im Grenzland stark gemacht. Er ist verkehrspolitischer Sprecher der FDP und stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsausschusses. „Es wurde Zeit, dass das Land auch die Straßen im Norden repariert. Man hatte in der Vergangenheit oft das Gefühl, das Schleswig-Holstein für die Kieler Verantwortlichen erst ab dem Kanal beginnt“, so Richert. „Mit der Jamaika-Regierung ist das anders. Ich freue mich, dass nun auch wir hier im Grenzland gleichberechtigt von den Millionen für Investitionen profitieren.“

Am Mittwoch hat Verkehrsminister Buchholz (FDP) die Landes-Radstrategie in Kiel vorgestellt. Damit wird die Jamaika-Koalition die drei Ziele Verkehrssicherheit, Modal Split und Radtourismus voranbringen. Buchholz‘ Parteifreunde Kay Richert dazu: „Das Gelingen unserer Radstrategie hängt natürlich auch davon ab, dass ausreichend viele gute Radwege vorhanden sind. Deswegen ist es wichtig, dass bei der Sanierung der Landesstraßen die Radwege mitgemacht werden. So hängt alles miteinander zusammen.“