Corona-Soforthilfeprogramm von Land und Bund

Corona-Soforthilfeprogramm von Land und Bund

with Keine Kommentare

Die Corona-Pandemie stellt uns vor medizinische Herausforderungen. Aber auch die Wirtschaft, also Betriebe und Arbeitnehmer, brauchen nun schnelle Hilfe.

Nachdem der Landtag SH bereits vergangenen Mittwoch 500 Millionen Euro bereitgestellt hat, liegt nun auch das Hilfspaket des Bundes vor. Die Landesmittel werden dafür verwendet, Förderlücken zu schließen. Außerdem wird das im Tourismusland SH besonders hart getroffene Gastronomie- und Beherbergungsgewerbe zusätzlich unterstützt.

Zuschüsse durch das Corona-Soforthilfeprogramm des Bundes schließen die Gewährung weiterer Hilfen, insbesondere Darlehen durch den Mittelstandssicherungsfond des Corona-Landesprogramms nicht aus. Sie können also nebeneinander gewährt und von der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB-SH) abgewickelt werden.

 

Der Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen enthält folgende Maßnahmen:

  • Zugang zu Kurzarbeitergeld
  • Steuerliche Erleichterungen zur Liquiditätssicherung
  • Zugang zu günstigen Krediten zur Liquiditätssicherung
  • Bürgschaften und Exportkreditgarantien
  • Aussetzung der Insolvenzantragspflicht
  • Corona-Soforthilfeprogramm für Freiberufler, Kleinstunternehmer und Solo-Selbststände

 

Kurzarbeitergeld

Mit den jüngsten Änderungen am Kurzarbeitergeld bekommen Unternehmen in dieser besonderen Situation zusätzliche Unterstützung, damit sie Entlassungen vermeiden und zusammen mit ihren Beschäftigten nach der Krise wieder durchstarten können. Dazu sind die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld erleichtert worden:

  1. Es reicht, wenn 10 Prozent der Beschäftigten eines Betriebes von Arbeitsausfall betroffen sind, damit ein Unternehmen Kurzarbeit beantragen kann. Sozialversicherungsbeiträge werden bei Kurzarbeit von der Bundesagentur für Arbeit vollständig erstattet.
  2. Kurzarbeitergeld ist auch für Beschäftigte in Zeitarbeit möglich.

In Betrieben, in denen Vereinbarungen zu Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet. Diese Erleichterungen werden rückwirkend zum 1. März in Kraft treten und auch rückwirkend ausgezahlt.

Bei allen Fragen zum Kurzarbeitergeld können Sie sich an den Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit wenden. Sie erreichen ihn von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr gebührenfrei unter 0800-4555 520.

Details zum Kurzarbeitergeld finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen

 

Liquiditätssicherung durch steuerliche Erleichterungen

Das Land SH ermöglicht zinslose Steuerstundungen und Liquiditätshilfen über IB.SH-Kredite für betroffene Unternehmen. Unmittelbar und erheblich betroffene Steuerpflichtige können bis zum 31. Dezember 2020 unter Darlegung ihrer Verhältnisse Anträge auf Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Steuern, sowie Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen auf die Einkommen-, bzw. Körperschaftsteuer stellen. Dabei werden Erleichterungen beim Nachweis der geänderten Situation gewährt.

Mehr dazu hier: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-19-steuerliche-Massnahmen.html

 

Liquiditätssicherung durch erleichterten Kreditzugang

Durch unverschuldete Umsatzrückgänge bedingte Liquiditätsengpässe können mit leichter zugänglichen Überbrückungskrediten abgefedert werden. Ziel ist, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre laufenden Kosten während der Krise weiter tragen zu können. Im Mittelpunkt der Kredithilfen des Bundes steht das Angebot der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Darüber hinaus gibt es erweiterte Möglichkeiten für Bürgschaften durch Ihre Hausbank sowie die Landesförderinstitute, für Auslandsgeschäfte außerdem die bekannten Hermes-Bürgschaften.

Ein detaillierter Überblick über die verschiedenen Programme ist hier abrufbar:
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-18-Corona-Hilfsprogramme-fuer-alle.html

Bürgschaftsbanken und Beteiligungsgesellschaften informieren Sie hier:

https://finanzierungsportal.ermoeglicher.de/

https://www.ib-sh.de/produkt/soforthilfe-corona/

 

Insolvenzanträge

Sollte ein Betrieb in den kommen Tagen oder Wochen bereits von der Insolvenzantragspflicht betroffen sein, plant die Bundesregierung auch hier den betroffenen Unternehmen mehr Handlungsraum zu geben. So erklärt die Bundesjustizministerin in einer Presseerklärung vom 16. März 2020, es werde eine gesetzliche Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht analog zu den Hochwasserkatastrophen 2002, 2013 und 2016 geplant.

Informationen dazu finden Sie hier:

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/031620_Insolvenzantragspflicht.html

 

 

Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige

50 Milliarden Euro stehen als unbürokratische Soforthilfe für kleine Unternehmen, Selbständige und Freiberufler bereit. Die Umsetzung erfolgt durch die  Investitionsbank SH. Es werden einmalig für drei Monate Zuschüsse zu Betriebskosten bewährt, die nicht zurückgezahlt werden müssen:

 

    • Selbständige und Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten erhalten bis zu 9.000 Euro
    • Selbständige und Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten erhalten bis zu 15.000 Euro

Die Mitarbeiterzahl bemisst sich an sozialversicherungspflichtigen Vollzeitarbeitskräften.

Das Zuschussprogramm soll noch in dieser Woche startklar sein.

 

Selbständige erhalten leichter Zugang zur Grundsicherung, damit Lebensunterhalt und Unterkunft gesichert sind. Die Vermögensprüfung wird für sechs Monate ausgesetzt, Leistungen sollen sehr schnell ausgezahlt werden.

 

Mittelstandssicherungsfonds der Landesregierung

Die im Rahmen des Mittelstandssicherungsfonds vorgesehenen 300 Millionen Euro stehen Unternehmen des Hotel-, Beherbergungs- und Gaststättengewerbes, die unmittelbar durch staatliche Verordnungen im Zuge der Coronakrise in eine existenzbedrohliche Wirtschaftslage bzw. in einen Liquiditätsengpass geraten sind, für ganz besonders günstige Darlehen mit langer Laufzeit zur Verfügung.

  1. Erste Tranche mit einem Gesamtvolumen von 150 Mio. Euro:

 

Einzelkredit: ab 15 TEUR bis max. 50 TEUR

Laufzeit: max. 12 Jahre

24 Monate tilgungsfrei

Zinslos für die ersten 5 Jahre

Stark vereinfachtes und schnelles Verfahren vorgesehen

 

  1. Zweite Tranche mit einem Gesamtvolumen von 150 Mio. Euro:

 

Einzelkredit: ab 50 TEUR bis max. 750 TEUR

Laufzeit: max. 12 Jahre

24 Monate tilgungsfrei

Zinslos für die ersten 5 Jahre

Vereinfachtes Verfahren vorgesehen

 

Die „Förderlosten“ sind Jürgen Wilkniß (Mail: juergen.wilkniss@bb-sh.de; Telefon: 0431 5938-133) und Matthias Voigt (Mail: matthias.voigt@ib-sh.de; Telefon 0431/9905-3330).