Flensburger in Bamberg wieder frei

with Keine Kommentare
Robin Fütterer, der in Bamberg aus dem Zeugenstand verhaftete Flensburger, ist wieder frei. Das ist in erster Linie dem Einsatz seines Anwalts Herrn Smollich zu verdanken. Als Flensburger bedanke ich mich ausdrücklich für den Einsatz von Herrn Smollich und hoffe, dass sowohl Robin Fütterer selbst wie auch seine Familie nun erst einmal zur Ruhe kommen werden.
 
Einen Beitrag zur schnellen Wendung des Falls mögen auch das bundesweite Medieninteresse und die Parteinahme aus Reihen der Politik geleistet haben. Wen ich dabei – nach Prominenten Namen wie Wolfgang Kubicki oder Peter Harry Carstensen – einen Anteil leisten konnte, freut mich das sehr.
 
Der Vorgang selbst wirft nach wie vor Fragen auf. Wie auf die offenbar ungerechtfertigte Inhaftnahme zu reagieren ist, wird sich zeigen, sobald die Antworten auf meine entsprechenden Anfragen vorliegen, die ich über unser Justizministerium von den bayerischen Behörden erwarte. Meinen Abgeordneten-Kollegen im Landtag von Bayern werde ich vorsorglich bereits in Kenntnis setzen.
 
Was bereits jetzt klar ist: Die Verhaftung Robin Fütterers hat nichts mit dem bayerischen Polizeigesetz zu tun. Diesen Eindruck hatte vor allem die linksextreme Antifa zu erwecken versucht, die sich in den sozialen Medien auch als Organisator der „#freeRob“-Demonstration am Dienstag in Kiel bezeichnet hatte.